Erasmus+

Erfahrungen in der beruflichen Praxis sammeln und gleichzeitig erfahren wie diese in anderen Ländern aussieht? Dies ermöglicht dir das europäische Projekt „Erasmus+“.

Das Programm fördert obendrein die europäische Zusammenarbeit sowie Lehr- und Lernmobilität in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und lädt damit ein aktiv an der Weiterentwicklung des europäischen und österreichischen Berufsbildungsraumes teilzunehmen.

Ziele des Projekts, werden zu deinem Vorteil

  • Verstärkt die Eigeninitiative und den Unternehmergeist der TeilnehmerInnen
  • Intensiviert die Verbindung zwischen der Bildungs- und der Arbeitswelt
  • Erweitert den Horizont der Lernenden und Bildungsverantwortlichen
  • Steigert die Qualität und Attraktivität des europäischen und österreichischen Bildungssystems

Dein Praktikum im Ausland

Mit dem Projekt „Lernmobilität von Einzelpersonen (Key Action 1)“ des Erasmus+ kannst du im Rahmen deines achtwöchigen Pflichtprakitkums (zwischen dem 3. und 4. Jahrgangs und/oder zwischen 4. und 5. Jahrgang) dein Wissen, deine Kompetenzen und deine Fähigkeiten erweitern.

Teilnehmende Länder

Alle Mitgliedstatten der Europäischen Union sowie Norwegen, Island, Liechtenstein, die Türkei, die Republik Nordmazedonien und seit 2019 auch Serbien sind Programmländer.

Welche Mobilität- und Kooperationsprojekte gibt es noch?

  • Strategische Partnerschaften (Key Action 2)

    • Europa- beziehungsweise weltweite strategische Partnerschaften zwischen Einrichtungen und Interessensgruppen der beruflichen Bildung sollen einen Beitrag zu mehr Qualität, Attraktivität und Innovation in den europäischen Berufsbildungssystemen und –praktiken führen.

  • Allianzen für branchenspezifische Fertigkeiten (Sector Skills Alliances)

    • Im Rahmen dieser Allianzen werden innovative Berufsbildungsprogramme und -methoden für bestimmte Wirtschaftsbranchen entwickeln, um die zuvor identifizierten fehlenden Fertigkeiten in einer Branche zuschließen.

Erasmus+ ein Programm der Europäischen Union