Mauthausen

21.11.19 / 09:32

Am 8. und 9. Oktober 2019 nahmen die Klassen 3 AHLW, 3 BHLW und 4 HLW eine Projektveranstaltung mit religiösem Schwerpunkt teil. Es ging nach Oberösterreich, wo zunächst Mauthausen, das größte Konzentrationslager auf österreichischem Boden, besucht wurde.

Die Guides führten die SchülerInnen mehrere Stunden durch das Lager und man bekam einen sehr guten Einblick, wie es dort vor 80 Jahren zugegangen sein muss. Besonders wird einem vor Augen geführt, wohin Ausgrenzung und Hass führen können.

Nach einer Übernachtung in Linz stand am zweiten Tag das „Mordschloss“ in Hartheim auf dem Programm, in dem im Rahmen der „Aktion T4“ geistig beeinträchtigte Menschen, die man im Nationalsozialismus als sog. „lebensunwertes Leben“ abgestempelt hatte, vergast wurden. Es war ein beklemmendes Gefühl zu wissen, dass es einmal eine Zeit gegeben hat, in der Menschen mit Unterschrift und Stempel anderen Menschen ihr Lebensrecht abgesprochen haben.

Zwar wurde im Vorfeld der Exkursion die Thematik im Unterricht ausführlich besprochen, dennoch ist es immer etwas anderes, wenn man sich vor Ort befindet …